Mittwoch, 12. Oktober 2016

five fucking unfucked days left

der urlaub des luxus-mannes ist für uns bei wie ein marathon der geilheit. wir liegen hechelnd in den letzten zügen und warten darauf, dass sich unsere geschlechtsteile wieder vereinen können.

"kann vor lauter geilheit nicht mehr schlafen", schreibt mir der luxus-mann und gesteht mir, dass er eine dauerlatte hat, sobald er mal für ein paar minuten nicht erfolgreich abgelenkt ist.
"das ist so schlimm wie in meiner studentenzeit, da bin ich manchmal regelrecht die wände hochgegangen. ich dachte, das legt sich mal, aber offenbar nicht."

ich selbst sitze mit pulsierender muschi im büro und lasse meine gedanken luxus-schwänze auf den bildschirm malen.

fünf verfickte ungefickte tage noch.

und ich bete, dass meine tage nicht dazwischenkommen.
sonst sehe ich rot.

Kommentare:

  1. Sorry, aber ich grinse breit. Sonntag seht ihr Euch ja wieder. Hast Du die Türe eigentlich nur zugezogen oder einen Schlüssel? Denn bei letzterem könntest Du Dich schon dekorativ und so.... grins

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab die tür nur zugezogen, weil ich eben keinen schlüssel hab. sein sohn hat die wohnung zwischenzeitlich gehütet = genutzt.
      das wäre natürlich cool, sich dekorativ und so weiter, aber de facto müsste ich dafür durch das oberlicht des badezimmerfensters krabbeln, und dafür ist mein arsch nach fast drei wochen frustfressen definitiv zu fett. ;)

      Löschen