Samstag, 27. Februar 2021

die jagd nach den dingen

dinge sind uns menschen heilig. unser wert hängt vom wert der dinge ab, die wir kaufen. 

selbst wer sich nicht viel leisten kann, konsumiert, um nicht zurückstehen zu müssen. deshalb gibt es massenhaft billigramsch: klamotten aus bangladesch, elektroschrott aus china und weiterer nippes aus fernost. unsere welt ist überschwemmt von dingen, die nutzlos sind und nichts als müll produzieren.

in der krise sind die läden, die diesen unnützen müll verkloppen, dicht.  h&m, ein-euro-läden oder tk ebenso wie autohäuser oder teure marken-shops in der innenstadt. 

weil niemand diesen scheiß haben muss.

ich frage mich, was passieren wird, wenn diese läden wieder öffnen dürfen. kommt der große ansturm? oder haben die leute verlernt, dinge zu vermissen, die man absolut nicht braucht?

vielleicht könnte es dann eine kleine konsum-wende geben. wenn noch mehr läden pleite gehen. wenn menschen neues, wirklich nachhaltiges dadurch entdecken könnten.

ich fürchte, dass dies nicht eintreten wird. aber es ist schön, davon zu träumen.

Montag, 15. Februar 2021

vom häuten der zwiebel

ich kann mich ausgezeichnet reflektieren und zerlegen wie ein puzzle. meine therapeuten waren allesamt erstaunt über meine kognitiv-analytischen fähigkeiten. keiner konnte mir als diagnostikerin das wasser reichen. keiner konnte mir etwas über mich selbst verraten, was ich nicht bereits wusste oder sogar besser wusste.

der clou ist jedoch, dass sich psychische erkrankungen auf der gefühlsebene abspielen. ich hatte ein paar bücher gelesen und filme gesehen, in denen von depressionen betroffenen menschen dank therapie erkannten: aha, deswegen bin ich also so! und schwupp, haben sie aufgehört, so zu denken - und noch mal schwupp, waren sie mehr oder minder geheilt, weil sie sich plötzlich oder auch nicht ganz so plötzlich wohler fühlten. 

FÜHLTEN ist dabei das stichwort.

ganz anders bei mir. meine gefühle sind mir ein mysterium. sehr oft weiß ich nicht, wie genau oder warum ich mich so fühle. ich kann sagen, möglicherweise sind a, b und c daran beteiligt. aber das ist geraten. drum herum gedacht. aber keineswegs glasklar erkannt. denn meine gefühle wabern undurchsichtig wie ein nebel vor sich hin und können sich so unangekündigt verziehen wie auftauchen.

die folge davon ist, dass ich gefühle kaum beeinflussen kann. am ehesten funktioniert es noch, indem ich meinen gefühlen schuldgefühle mache: guck mal, wie gut es dir geht: du bist nicht mehr arm, sondern kannst dir eine nette kleine wohnung und essen von rewe leisten! du hast einen freund, der dich bestimmt liebt, wenn du dir mal ein bisschen mühe dabei gibst, das zu erkennen! du hast einen job, der dir keine angst mehr macht! du hast auch ein paar menschen, die du magst und die dich mögen. und du hast sogar noch immer eltern und damit eine familie! 

also: WAS ZUR HÖLLE HEULST DU JETZT?!

grob könnte man meine gefühlswelt als riesige, alles fressende sehnsucht beschreiben. eine art heimweh, die keinen gegenstand hat. die echo einer enormen leere ist. ein schlund, in den ich ruhig reinsehen kann, denn er ist so dunkel, dass er jegliches grauen verbirgt.

wenn das stimmt, ließe das den kognitiven rückschluss zu, dass ich mir selbst absolut fremd bin.

tatsächlich spiegelt sich dieses mirfremdsein in meinem verhalten wider. wenn man mich fragt, was ich gerne machen würde, fällt mir oft nichts ein. nicht, dass ich keine ideen hätte. es sind sogar gute oder nützliche ideen! aber ich habe keine ahnung, welche mir GEFÄLLT. 

was sich gut ANFÜHLT.

im besten falle fühle ich mich verwirrt.

schließe ich mich mangels als gut empfundener ideen den aktivitäten anderer an, stelle ich oftmals fest, dass es mir überhaupt keinen spaß macht. aber du wolltest doch, heißt es dann enttäuscht. zu recht.

viele meiner verhaltensweisen sind merkwürdige resultate meiner nicht zugänglichen gefühle. passt der kopf nicht auf wie ein schießhund, werden sie schnell selbstzerstörerisch. 

also passt der kopf möglichst 24/7 auf. was dazu führt, dass der kopf seeeeeehr müde und überfordert wie so ein alleinerziehendes elternteil ist und sich nach nichts als nach ruhe sehnt. und wenn der erzierherkopf dann irgendwann doch mal erschöpft pennt, sind hass und selbsthass fix über den zaun und stürmen die bühne.

auf jeden fall hat der kopf so auch keine zeit und schon gar keine nerven für das basteln an einer mega-karriere oder das pflegen eines komplexen freundeskreises über mehrere städte hinweg oder gar für so ein ding der unmöglichkeit wie das zusammenleben mit dem partner (den man dann auch noch permanent maßregeln müsste, weil er einen sonst zu dingen drängen könnte, die man möglicherweise nicht möchte).

psychische erkrankungen sind also herber verzicht. der kopf stottert ohne unterbrechung wie eine fast leere schrott-batterie vor sich hin und fällt ab und an in unruhigen sekundenschlaf. talente bleiben ungenutzt, berufliche und gesellschaftliche erfolge stellen sich nicht ein. selbstredend die besten voraussetzungen für tief empfundene zufriedenheit.

werde ich noch mal eine sprache finden, um eine verbindung mit meiner gefühlswelt zu etablieren? oder bin ich dazu verdammt, dass sich mein kopf totrödelt wie andere menschen in einem 60-stunden-job?

die hoffnung stirbt zuletzt. aber sie stirbt.

p.s.: und wie gerne hätte ich das nun dem objekt erzählt und nach seiner sicht der dinge dazu gefragt. weil die allein-analysen sich anfühlen wie looping im über-ichschen hamsterrad.

Donnerstag, 11. Februar 2021

erwachsen werden

manchmal nehme ich allen mut zusammen und frage die objekt-mama nach dem objekt-sohnemann. 

sie hält sich immer etwas bedeckt dabei, was ich verstehe. denn ich bin die exloverin, aber nicht die exersatzmutti. eine große rolle habe ich nie gespielt.

heute erfahre ich etwas mehr. bekomme sogar ein aktuelles foto. 

und kann es nicht fassen, wie mich eine objekt-kopie daraus ansieht. 

derselbe blick, derselbe schöne mund, dieselben breiten schultern.

eine objekt-kopie, die mathe leistungskurs macht. die leidenschaftlich kocht und bäckt. der vermutlich alle mädels zu füßen liegen.

und die ihren vater so sehr vermisst, dass ich es mir kaum ausmalen kann.

erwachsen werden, während dir ein so ein wichtiger teil fehlt. 

wie das geht, frage ich mich.

Samstag, 30. Januar 2021

frau dr. mahlzahn und der hamster-mann

"wie siehst du denn aus?!" frage ich, als ich vor zwei wochen zum luxus-mann komme.
"bin irgendwie angeschwollen, ne", sagt mein mann, der plötzlich dicke backen bekommen hat.
"hast du zahnschmerzen?" will ich wissen.
"nö", sagt der mann. "mir tut nix weh. das war gestern morgen plötzlich da. bin einfach so aufgewacht." 
"und wie kommt das?"
"weiß ich nich. ich war ja am abend zuvor bei meinem kumpel und wir haben extrem gesoffen. vielleicht kommts vom alkohol?"
 
ich gucke kritisch. hamsterbacken vom alkohol kommt mir unlogisch vor. dicke tränensäcke vielleicht noch, aber der luxus-mann sieht richtig deformiert aus.
"das ist ja so an den ohren, ist das vielleicht mumps", sage ich und nehme abstand.
"nee nee, mumps kann das nicht sein", sagt der luxus-mann. "dagegen bin ich geimpft, das weiß ich ganz genau, weil die impung hab ich mir mit über 30 erst geholt, nachdem ich gelesen hatte, dass einem von mumps quasi die klöten abfallen."
 
zusammen befragen wir doktor google. der sagt, es sei vielleicht eine entzündung der speicheldrüsen. 
"hier, guck, das kann von nem virus kommen, aber es kann auch bakteriell sein", lese ich vor.
"so n kack", meint der mann zerknirscht. "dann muss ich wohl zum arzt, was?"
"kannst ja mal noch zwei, drei tage warten, ob es von selber weggeht. falls nicht, kannst du immer noch zum doc."
 
der luxus-mann hat kein glück.
die hamsterbacken bleiben und werden immer dicker. kopf- und ohrenschmerzen kommen dazu, sein gesicht fühlt sich außerdem taub an.
"mein sohn hat mich gestern gefragt, warum ich so extrem zugenommen hab", klagt der luxus-mann. "aber es stimmt, ich seh total fett im gesicht aus!" 
"lassen kannste das nicht so. morgen gehste zum arzt!" bestimme ich.
 
dann beginnt eine arzt-odyssee. der hausarzt ist unsicher und schickt den luxus-mann zum hno, wo er antibiotikum verschrieben bekommt.
nach einer woche antibiotikum sind die wangen jedoch genauso dick wie vorher und außerdem gerötet. trotz hoher ibu-dosen hat der mann immerzu schmerzen. 
also geht er noch einmal zum hno, der ein zweites antibiotikum verschreibt. nach weitere fünf tagen ohne besserung überweist dieser ihn ins krankenhaus.
 
im krankenhaus herrscht ebenfalls anfänglich große ratlosigkeit. die bluttests, bei denen auf errreger gesucht wird, sind allesamt unauffällig.  
irgendwann tippen die ärzte auf rheuma.

"meine mutter hat auch rheuma", fällt dem luxus-mann ein.
"sehen sie", sagt der arzt. "dann überweisen wir sie jetzt mal an die rheumatologie."
"und was passiert dann da?"
"die machen noch ein paar tests. eventuell bekommen sie kortison verschrieben, aber das wäre nur die letzte lösung." 

in der rheumatologie empfängt den luxus-mann eine mürrische alte grauhaarige ärztin, die ich für mich frau dr. mahlzahn taufe. sie zapft dem hamster-mann mehrere röhrchen blut ab und verschreibt ihm sofort kortison.
"ihr kollege meinte aber, wir sollten erst mal die tests abwarten", wagt der luxus-mann einzuwerfen.
"das ist meine praxis, und hier entscheide ich!" faucht ihn frau dr. mahlzahn an, sodass der luxus-mann die ohren anlegt.

30 milligramm in den ersten tagen, lautet die anweisung. 
"das ist ganz schön n hammer", finde ich.
"ist das zeug gefährlich?"
"nee, aber es ist halt ein hormon. das musst du genau nach anweisung nehmen. und du darfst das auch nicht abrupt absetzen, das bringt sonst den körper völlig durcheinander."
"mein kumpel sagt, er musste das mal gegen lungenentzündung nehmen und er hat davon total zugenommen!"
"das kann sein, man lagert davon wasser ein."
"na schönen dank auch!"
 
nichtsdestotrotz verzeichnen wir bereits nach einem tag einen ersten therapieerfolg. das luxus-gesicht schwillt sichtbar ab und die wangen sind nur noch halb so dick. auch die schmerzen lassen dadurch endlich nach.
"super, es hilft", freue ich mich."ist das nicht cool?"
"das ist doch total scheiße", findet der luxus-mann. "weil das hieße ja, dass dass mit dem rheuma stimmt."

was es nun genau ist, soll uns frau dr. mahlzahn sagen. die hat aber erst in vier wochen wieder zeit für den hamster-mann. bis dahin hoffen wir das beste.

drücken sie uns gern die daumen.

Dienstag, 19. Januar 2021

an die depression

wenn du ein arschloch hättest, würde ich nen rammbockgroßen dildo schnitzen und dich damit bis zum dammriss ficken. 

und dann die zigarette danach auf deiner arschbacke ausdrücken. ganz langsam, für ne extra fette brandblase.

weil im moment biste einfach besonders beschissen, meine liebe. rennst mit mir über die straße, blicklos achtlos, und feuerst die autos an: los, mach ma. überfahr die ruhig. die will das so.

als wenn so ein verkehrsunfall immer tödlich wär, haha. als ob es so geil wär, als sabberndes bündel im rolli zu enden.

nicht mal ne träne gönnste mir. nur käseglockenstumpfsinn.

du bist genauso kacke wie magersucht. hungerst deinen wirt aus zum emotionalen klappergestell. 

tittenlos geschlechstlos tränenlos. 

leblos am ende.

du scheiß parasit.