Samstag, 11. Juni 2016

spielerschulden sind ehrenschulden

der luxus-mann und ich liegen vor dem riesigen tv-bildschirm im schlafzimmer und wollen em gucken.
"was ist dein tipp?" fragt mich der luxus-mann.
"erstmal will ich wissen, um was wir wetten!"
"ich gewinne ja sowieso, weil ich die mannschaften viel besser einschätzen kann als du. also, was bekomme ich?"
"meinetwegen nen blowjob, du alpha-männchen."
"ok, dann lecke ich dir die muschi, im unwahrscheinlichen fall, dass ich falsch liegen sollte."
"gut. ich sage 2:1 für frankreich."
"och nee, das ist ja langweilig. ich tippe 2:0 für frankreich."
"und was machen wir, wenn rumänien gewinnt", will ich wissen.
"dann gewinnt keiner."
"ok, dann ist das normal vögeln."
"in ordnung. und wenn sie unentschieden spielen?"
ich überlege:
"69?"
"einverstanden."

der luxus-mann schiebt mir einen pernod, wein und ein glas wasser zu.
"du schwankst", sage ich.
"ich hab ja auch schon einiges intus. selber schuld, wenn du so spät kommst. ich war um sechs im büro und um halb drei zuhause. das waren schon sechs stunden zeit, um zu trinken"
"du säufst zu viel."
"das könnte ich auch zu dir sagen. wenigstens fress ich nicht ständig pillen."
ich gebe dem luxus-mann eine kopfnuss:
"willst du, dass ich meine sportwette zurückziehe?"
"gewettet ist gewettet. das gilt. wenn du aussteigen willst, musst du blasen, egal wie die spielen."
"na gut."

ich lehne mich in die kissen zurück.
"guck mal das kissen, das hab ich extra so für dich bezogen", sagt der luxus-mann.
ich schaue. der kissenbezug ist schwarz und hat lauter kleine totenköpfe.
"cool."
"so bin ich."
"wenn du jetzt auch noch was zu kiffen hast, bin ich glücklich."
der luxus-mann steht auf, kramt in der schublade im arbeitszimmer und kommt dann mit einem perfekt gedrehten joint zurück.
ich mache augen:
"wo hast du den denn jetzt hergezaubert, du rauchst doch selber gar nicht?"
"der ist von meinem sohn."
"der kifft?"
"jo."
"und du hast ihm sein zeug weggenommen?"
"nein. der bringt mir manchmal was mit."
mir fällt die kinnlade auf die brust.
"wie meinst du das jetzt?"
"ganz einfach, er darf kiffen, solange die schule nicht leidet und er mir ab und an was mitbringt."
ich lache schallend.
"du bist echt ein saucooler vater!"

der luxus-mann grinst geschmeichelt, wird aber dann wieder ernst:
"mein sohn sieht das anders. der denkt, dass er mir egal ist."
ich gucke erstaunt:
"wie kommt das denn?!"
"ich war immer ziemlich streng mit dem."
"das ist aber doch nicht verkehrt."
"ich hab ihn halt nie so richtig gelobt. und ich war oft nicht da, weil ich irgendwo durch die weltgeschichte getingelt bin. so zur einschulung, zu seinen sportwettkämpfen, und an vielen geburtstagen... das versuche ich jetzt bei meiner tochter anders zu machen. mein sohn weiß schon, dass ich da halt manchmal nicht aus meiner haut konnte."
"trotzdem, das tut doch weh, selbst wenn ers versteht."
"mein vater war viel schlimmer. der hat einen immer nur runtergemacht."
"inwiefern?"
"er hat mir immer nur gesagt, was ich alles nicht kann. dabei wollte er die ganze zeit, dass ich den betrieb übernehme. mein bruder wurde glaub ich nur deswegen gezeugt. weil ich so anti war. damit wenigstens einer noch irgendwas richtig macht, weißte?"
"versteh ich, kenne ich."
"in den augen meines vaters war ich immer der faule. auch wenn ich schon als kleines kind von sechs morgens bis acht abends auf dem hof mitgearbeitet habe. sogar in den ferien, ich durfte nie spielen."
"hattest du manchmal nicht eine sauwut auf deinen vater?"
"ja klar, aber ich konnte ihn auch verstehen. er hat den hof mit 16 übernommen und aufgebaut. und dann kommt sein ältester sohn und hat da keinen bock drauf."
"aber dein vater hätte auch dich verstehen können. dass du dein eigener herr bist und tust, was du kannst und möchtest."
der luxus-mann lacht laut.
"das kannst du von meinem vater nicht erwarten!"

"ich glaube, du tust deinem sohn damit weh" sage ich. "das fällt ja sogar mir auf, dass du nie sagen kannst, das und das gefällt mir an dir, das und das find ich schön."
"aber er kennt mich. und du kennst mich inzwischen auch."
"ja. aber ich bin erwachsen und ich brauch deinen zuspruch nicht. dein sohn schon. verstehst du? wenn mir ein lover sagt, deine titten sind zu klein, dein arsch zu fett und deine zehen zu krumm, dann sag ich, dann fick doch wen anderes. aber dein sohn kann nicht sagen, dann such dir doch ein anderes kind."
"ich hab nie gesagt, dass deine titten zu klein sind."
"nein. aber du verstehst, was ich meine? wenn der eigene vater keine anerkennung zeigt, tut das weh. auch wenn es hundert rationale gründe dafür gibt, warum er sich so verhält. mein vater konnte das auch nicht wirklich, und ich fand das scheiße. er gibt mir heute noch das gefühl, alles falsch gemacht und sein kostbares geld verschwendet zu haben."

der luxus-mann ist nachdenklich geworden.
"meinst du, ich sollte mal mit ihm darüber reden?"
ich zucke die schultern.
"vielleicht. aber du kannst mit rationalem argumentieren nicht ausgleichen, was du jemandem 18 jahre lang emotional vorenthälst."
"dann eher nicht, meinst du?"
ich zucke die schultern.
"ich kann nur für mich sprechen. wenn mein vater heute ankäme und laberrhabarber machen würde, würde ich sagen, ja toll, schöne geste, kann ich mir aber auch nix für kaufen, weil verkackt ist verkackt. aber ich kenn deinen sohn nicht gut genug. wenn du meinst, dass es hilft, rede mit ihm."

im fernsehen ist es halbzeit.
"verdammt! jetzt haben wir das halbe spiel versäumt!"
"das hätte ich nicht gedacht, dass ich dich mal erfolgreich vom fußball ablenken könnte, und noch dazu ohne sex."
"der sex kommt ja gleich noch."
"das dauert noch fast 60 minuten!"
"nicht, wenn wir jetzt die pause nutzen."
"achja?"
ich ziehe dem luxus-mann die hose aus.
"wow, da ist ja schon einer auf voller größe."
"wenn du dich da in deinem kurzen röckchen räkelst wie so eine schlampe..."
"dann?"
"dann muss ich zusehen, dass wenigstens ich heute noch einloche, wenn das hier so ein trauriges spiel ist."

wir bekommen immerhin die letzten 30 minuten des spiels mit.
"1:1, das find ich cool, jetzt ist alles offen und dann strengen sich die blaumänner wenigstens noch mal an."
"die schießen schon noch ein zweites tor. die haben das mit dem muschilecken mitgekriegt und sind jetzt auf meiner seite."
"im leben nicht."

und dann fällt tatsächlich das 2:1.
"orrrr... jetzt muss ich wohl ran, wa?"
"da führt kein weg dran vorbei."
der luxus-mann geht auf tauchstation, kommt dann aber gleich wieder hoch.
"scheiße, ich hab ja vorhin schon in dich reingespritzt!"
ich lache mich tot.
"dann weißt du gleich mal, wie das für die frau beim blowjob ist!"
der luxus-mann sieht mich an:
"das bring ich echt nicht, das finde ich total abturnend."
ich lache immer noch.
"ich kenn auch nur wenige männer, die mich direkt nach dem blowjob küssen wollten."
"echt, das machen welche?!"
"ja. das objekt wollte ab und an ganz gern mal wissen, wie es schmeckt."
der luxus-mann schaut mich komisch an.
"über das objekt darf ich ja nix mehr sagen."
"besser ist das. frei nach dem motto: wenn man nichts nettes zu sagen hat, einfach mal die fresse halten."

der luxus-mann füllt die weingläser nach.
"gucken wir am sonntag das deutschland-spiel?" will ich wissen.
"das geht nicht, da hab ich die kinder."
"schade, sonst hätten wir ja noch mal wetten können."
"nee bloß nicht. dann liegst du wieder richtig und am ende der em hab ich dann eine ganze to-do-list abzuarbeiten.danach bin ich dann entweder tot oder brauche zumindest urlaub."
"armer alter mann."
"aber mach dir mal keine sorgen, spielerschulden sind ehrenschulden. du kriegst dein muschi-verwöhnprogramm."
"klar. du weißt ja, dass ich weiß, wo du wohnst."

der luxus-mann pufft mich und lacht.
"und was machen wir jetzt? film gucken?"
"ich will lieber was anderes gucken."
"was denn?"
"ob unser freund schon wieder einsatzbereit ist."
"du bist mein nymphomaner sargnagel, weißt du das?"
"ich spekuliere doch bloß auf deine lebensversicherung."
"so? dann muss ich dir das wohl nun austreiben."
"ich bitte darum."



Kommentare:

  1. So herrlich leicht kann sich das Leben leben, wenn man sich nicht ständig aneinander stört.
    Der Luxusmann ist gut für dich, lese ich. Genieße es.

    Liebe Grüße vom Wirrkopf der täglich hier vorbei schaut. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke! ja, im mom ist das sehr ok so. nervt halt auch nicht, weil das jemand ist, der wie ich gern seine ruhe hat.

      Löschen
  2. Das mit Euch beiden hat mehr Niveau als 80% aller festen Kisten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es ist zumindest absolut ehrlich. ich fühle mich dadurch sicherer als bei typen, die so viel blubb machen, aber dann nicht zu potte kommen. der luxus-mann ist ein stilles wasser, labert nicht, macht nur - und das was er so macht, spricht ein schöne sprache. prinzipien und so.

      Löschen
  3. http://img-9gag-fun.9cache.com/photo/aB1RYxA_460s.jpg

    AntwortenLöschen