Samstag, 19. November 2016

zerrissen

verletzt. verwirrt.
ich drifte in mir wie seifiger abschaum auf dem wasser.
trudelnd in richtung abfluss.
selbstekel.
schäumende wut.
ich will mir klingen ins fleisch treiben.

der wunsch nach verständnis. wenn nicht von dir, dann von jemand anderes.
wunschdenken.
nachts träume ich vom objekt, wie wir nackt in seinem bett liegen und uns lieben.
wie fast immer spüren wir uns träumend und am nächsten morgen habe ich nachricht.
freundlich, neutral, fragend.
wie geht es dir?
keinem zweiten menschen würde ich diese frage als ernstgemeint abkaufen.
doch ich verkneife mir die antwort.

abgezirkelt.
wie ein böser zauber und medizin zugleich liegt die trauer über mir.

Kommentare:

  1. Hab vorletzte Nacht von meiner Ex geträumt, die ich eigentlich längst überwunden habe. Danach hatte ich Sehnsucht und es tat weh. Aus dem Nichts, behaupte ich mal. Oder doch nicht? Müßig drüber nachzudenken...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. je intensiver ich auf den luxus-mann einsteige, desto mehr träume ich vom objekt. wahrscheinlich ist das eine art abwehrreaktion. das unbewusste sagt so: halt, leg dich nicht ganz fest, da war doch auch noch jemand ganz spannendes...
      ich hab mich in diesem speziellen fall nicht so gewundert, weil ich eine reaktion gebraucht hätte, die mir das objekt eher gewährt hätte, einfach, weil es auch emotional ist und mein bedürfnis in der lage besser hätte nachvollziehen können. im nachhinein muss ich aber sagen, dass der luxus-mann insgesamt doch unfassbar fair und angemessen reagiert hatte und ich mal wieder merkte, was ich an diesem tollen mann habe.

      Löschen