Donnerstag, 18. Juli 2019

bußgeld for future

viele leute halten mich grundsätzlich für eine vollidiotin, weil ich zu denjenigen gehöre, die noch nicht mal lässig an einem bettler vorbeispazieren können, ohne ihm ein paar groschen in die mütze zu werfen. keine ahnung, woher ich das habe, meine eltern haben mich so nicht erzogen, ich bitte also um entschuldigung und mache es kurz:

während unsere politiker für ihre bornierte untätigkeit in sachen klimaschutz, bezahlbares wohnen, grundrente usw. dicke diäten aus unseren steuerngeldern kassieren, hat auch das verletzen der schulpflicht im rahmen von fridays for future einen preis: 88,50 € bezahlen eltern von streikenden schülern, die sich für eine bessere welt einsetzen.

das mag ihnen vielleicht nicht viel erscheinen, führt aber sicherlich dazu, dass die geringverdiener unter den elterlichen fridays-for-future-unterstützern wohl oder übel ihre kinder vom einsatz für einen lebenswerten planeten erde abziehen müssen. ich selbst kenne noch zeiten, in denen mich eine rechnung über diesen betrag in mittelschwere verzweiflung gestürzt hätte. rechtmäßige behördliche anordnung oder geschickte methode, um eine gruppe von menschen mundtot zu machen - es läuft am ende auf dasselbe hinaus.

ich will hier gar keine diskussionen darüber schüren, ob fridays for future sinn macht oder eine nur eine bequeme ausrede zum versäumen von unterricht ist. jeder hat eine meinung dazu und darf sie gern für sich behalten. wer jedoch dafür ist und die bewegung unterstützen möchte, kann hier spenden.

https://www.gls.de/privatkunden/fuer-mut-und-klimaschutz/

Keine Kommentare:

Kommentar posten

danke für deinen kommentar! er wird nach freischaltung aktiviert.