Mittwoch, 21. Dezember 2016

trippel-trip

heute ist es eine woche. das virustatikum ist durch.
ich fühle mich etwas besser und beschließe, mal einkaufen zu gehen und mein leergut wegzubringen. schon allein, weil mir so langweilig ist.

mit einer mülltüte voller leergut im geschätzten wert eines clubabends tripple ich die 500 meter zum rewe. trippeln, weil gehen kann man das nicht nennen. auf dem weg überholt mich eine omma mit so einem gehwägelchen, und ich schaue schnell zu boden. peinlich, das alles. am liebsten würde ich die leergut-mülltüte kraftlos hinter mir herschleifen, aber dann klinge ich wie ein bescheuertes brautauto, wo hinten am auspuff so dosen dran klappern und irgendwelche bänder rascheln.

im rewe ist die hölle los, natürlich auch am leergutautomaten. vier leute an jedem automaten vor mir, und zwar so mit ganzen kofferraumladungen voller flaschen und dosen. ich stehe bekloppt rum und mir wird ganz schummrig. wahrscheinlich vom trippel-spaziergang gerade. ich lehne mich ein bisschen an die bierkisten und schaue einer alten dame zu, wie sie immer wieder vergeblich versucht, eine zerknautschte wasserflasche ohne etikett in den automaten zu stopfen. zweimal kommt ein rewe-mitarbeiter und erklärt ihr, dass kein etikett = kein strichcode = kein erkennen = keine kohle. irgendwann reißt mir der geduldsfaden, ich nehme ihr die flasche aus der hand und gebe ihr eine von meinen, mit etikett.
"tauschen?"
die omma nickt begeistert und freut sich dann nen keks, dass die flasche funktioniert.
manche probleme lassen sich so einfach lösen.

als ich endlich meine mitgift los bin, schlörre ich durch den getränkemarkt. ich brauch ja so viel. wasser und saft, cola und vielleicht auch noch ein bisschen alk. doch mit zwei liter saft im arm durch den markt schlendernd fange ich an, wie hölle zu schwitzen, und mir wird klar, dass ich nicht so viel transportieren sollte, weil ich ja mit gewicht beschwert noch nach hause muss.

an der kasse muss ich wieder warten. die zwei liter saft in meinen armen fühlen sich an wie 50-kilo-hanteln. hände zittern, knie wackeln, kalter schweiß läuft mir den rücken runter. hoffentlich falle ich nicht wieder plötzlich in ohnmacht wie letztes jahr. wahrscheinlich sehe ich sowieso aus wie eine junkiebraut auf kaltem entzug, da muss man nicht auch noch wegkippen.

der dicke kassierer nimmt mir die safttüten aus der hand und scannt sie ein. ich reiche ihm dem leergut-bon, der tropisch-feuchtwarm und zerknüddelt ist, als hätte ich ihn gerade aus der muschi gezogen. yummyumm. so ein kassierer ist auch nicht zu beneiden. oder vielleicht turnts ihn auch an, wer weiß, jedenfalls strahlt er mich an wie ein kaputter uranbehälter und zählt mir dann zwei euro und ein paar zerquetschte in meine schweißige hand.

mit zwei liter saft im gepäck fühlt sich das nachhause-getrippel an wie eine pilgerreise mit vier-wochen-gepäck. der wind pfeift, die augen tränen, und die beine wackeln wie auf einer ordentlichen dosis amphetamine.

zuhause hängt ein zettel an der tür, dass ein päckchen für mich beim nachbarn liegt. der nachbar wohnt nebenan, dritter stock. ich seufze. dann klingle ich. nachbar ist zuhause, also stapfe ich mit meinen safttüten in den dritten stock. dort steht ein verhutzeltes kleines männchen und drückt mir ein riesenpaket in die arme.
"gehts", fragt er noch, aber dann lässt er auch schon los. geschätze zehn kilo sacken in meine nachgebenden arme.

mit versperrter sicht wackle ich am rand einer ohnmacht wieder die treppen hinunter, rüber zu mir und dann hoch in meine wohnung, noch mal dritter stock.

drinnen lasse ich alles fallen und sinke mit jacke und schuhen auf mein bett.
das war mein kleines mittwochsabenteuer.
morgen werden wir sehen, wie es mir bekommen ist.


Kommentare:

  1. Du bist manchmal so herrlich kompliziert was deine Person anbetrifft, aber so wunderbar entzwirbelnd was deine Mitmenschen angeht. Fühl dich gedrückt und gute Besserung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, das ist lieb.
      ja, ich bin kompliziert - und manchmal auch ganz einfach. ;)

      Löschen
  2. Gute Besserung. Ich finde es aber echt einen Hammer, dass Du Dich halbtot in den Rewe schleppen musst. Verflixte Hake, kann das nicht der Luxusmann für Dich erledigen? Ich hätte dem schon längst was erzählt ... ey, Du bist krank! Und darfst ihn noch aufmuntern, weil der arme Mann untervögelt ist? Mann, mann, mann ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich werde das auf jeden fall beim nächsten treffen ansprechen. ich bin zwar recht unabhängig, aber in dieser situation hätte ich tatsächlich jemanden gebraucht.

      Löschen
  3. Gute Besserung weiterhin - aaaaber - der Luxus-Mann hat ja auch darunter gelitten das er Dir nicht helfen kann, zumindest hab ich so eins Deiner letzten Postings verstanden.

    Du bist nicht mehr ansteckend, also kann er die Wohnung gefahrlos betreten und ich glaube nicht, dass wenn Du gesagt hättest "kannst Du mir bitte XYZ besorgen" das er nein gesagt hätte.

    Aber er ist ein Mann, die wenigsten dieser Exemplare können sowas ungebeten, sie brauchen meist eine klare Handlungsaufforderung ;)

    Und nur sprechenden Menschen kann geholfen werden, also sei nicht so streng mit ihm - außer mir fehlt dazu wichtiges Hintergrundwissen, dann sei streng mit ihm.

    Hab schöne und erholsame Feiertage und fühl Dich umarmt. :-.*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das hat mir auch kürzlich jemand (männliches) erklärt. als frau finde ich das nicht nachvollziehbar. und es gibt wohl auch einige männer, die das ebenso sehen, sogar mein vater verwendete in der situation das wort "arschloch".

      gelitten hat er insofern, dass er sich selber einen runterholen musste.

      ich glaube, ich bin nicht mehr sauer. ich werde ihn einfach fragen, ob das so standard für ihn ist, wenn er mit jemand zusammen ist, dass er sich von sich aus nicht kümmert oder eine direkte aufforderung benötigt. weil zeit hatte er genug. er war auf dem weihnachtsmarkt mit freunden saufen und im stadion beim fussball, die ausrede "keine zeit" gibt es also schon mal nicht.

      ich habe ihn einmal um etwas gebeten, das war nach unserem urlaub. dabei ging es darum, dass er mich auf dem rückweg noch kurz mit meinem koffer zu mir bringt. ich habe vor der reise meinen koffer durch die stadt geschleppt, damit wir am nächsten morgen gemeinsam von der luxus-wohnung aus starten können, da dachte ich, es ist nicht zu viel verlangt, wenn ich ihn bitte, mich nachhause zu bringen. hat er abgelehnt. er musste sportschau gucken, das war wichtiger.
      ich hatte ihn richtig gefragt und auch noch mal nachgehakt mit "bitte, bitte" und "ich mit meinem kaputten rücken". aber nein. keine chance.

      manchmal hab ich halt so den eindruck, es interessiert ihn nur der teil an mir, der bei ihm in der wohnung ist, bläst und fuckable ist und ihn unterhält und mit ihm saufen geht. das finde ich einseitig. er macht auch jedesmal den riesenaufstand, wenn ich zu ihm komme und ich nicht ganz pünktlich aufkreuze. ich habe den anstrengenderen job und die längeren arbeitszeiten, ich soll immer zu ihm kommen, ich muss sachen von a nach b schleppen und zurück, ich sitze bei nacht und regen auf dem fahrrad und muss eine halbe stunde durch die kälte oder geld bezahlen für die öffis. ich hab ihm schon mal gesagt, wenn ihm das alles immer nicht schnell genug geht, muss er mich abholen. hielt er für einen scherz.

      ich bin doch noch sauer, merke ich. ;) also werde ich uns morgen weihnachten versauen. was solls.

      ich wünsche dir schönere feiertage als ich sie vermutlich haben werde! :)

      Löschen
    2. Fühl Dich mal gedrückt.

      Es gibt eben Männer die wirklich eine Handlungsaufforderung brauchen und die sehr, sehr klar ;) Ich kenne beide Sorten und Luxus-Mann gehört dann wohl zur schwierigen Ausführung.

      Nimm es mit Humor, als sozialesManko oder auch schwarzerFleck im sozialen miteinander, da kommt man nur weiter mit Erklärbär bzw. "DU MACHST JETZT BITTE" kein sonst oder ähnliches dahinter sondern nur geh von A nach B und erledige und dann komm zu C.

      Ich hab übrigens einen Mischling, der kann in bestimmten Situationen so überfürsorglich sein und dann manchmal so ein ....

      Löschen
    3. Zu schnell abgeschickt:
      Dir ebenfalls schöne Feiertage, erhol Dich weiter, lass Dich verwöhnen und denk dran ärgern gibt Falten oder so :-*

      Löschen
    4. nänä, falten wollenwa nich noch mehr! ;)

      viel spaß mit dem mischling. ("sitz, platz, aus, nicht an den christbaum!" ;))

      Löschen
    5. Danke ;) Aber an den Baum muss er, ist ja immerhin sein Job diesen zu dekorieren ;)

      Löschen
    6. aber nicht mit pipi. lieber mit lametta! ;)

      Löschen