Dienstag, 31. Juli 2018

die letzte verbindung

du kommst nachhause und mir stockt der atem.
so überraschend, dich nach der langen zeit wiederzusehen.
und doch so unfassbar vertraut.

du bist erschöpft von der arbeit, ziehst dir den helm vom kopf.
breitest die arme aus.
ich schlüpfe hinein.

"ich hab auf dich gewartet", sage ich.
du hälst mich fest und fester.
"ich hab auf dich gewartet", wiederhole ich.
als antwort schmiegst du deine wange an meine.

es ist nichts weiter als traum.
ein hirngespinst.
aber für mich ist es eine gewissheit.
die verbindung des herzens ist die letzte, wenn es keinen kontakt mehr im leben gibt.
mit der letzten herzfaser hälst du mich.
ganz fest.




Kommentare:

  1. Früher glaubte ich immer, wenn sich beide lieben, dann müssen sie auch glücklich miteinander werden. Ach wie naiv... Und dennoch ist es so, dass ich mich mit so einer Liebe immer noch reich und beschenkt fühlen kann - auch dann, wenn sich die Wege längst getrennt haben und man in völlige Wort- und Kontaklosigkeit versunken ist..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau das habe ich auch geglaubt! ich war total überzeugt, dass ein bissl hirnchemie sogar sowas wie einen einseitig bestehenden kinderwunsch überwinden könnte. ziemlich doof.

      in diesem fall ist es so, dass ich mich trotz des abgebrochenen kontakts irgendwie aus der ferne geliebt fühle. es ist wie ein großes wohlwollen, dass mich begleitet. ein geist, der immer bei mir ist und mich beschützt, fast so, als wäre derjenige gestorben.
      das gefühl ist manchmal fast überwältigend.

      wahrscheinlich ist das eine ganz normale trauerreaktion auf einen verlust, aber sie fühlt sich einfach unheimlich real an. ich genieße sie, weil sie mir auch gegen das vermissen hilft.

      Löschen
    2. jedenfalls träume ich auch regelmäßig von ihm. und es sind nie konflikte (die es ja auch gab und vor denen ich immer angst hatte), sondern wirklich fast immer umarmungen oder kurze gespräche, so, als wolle er mir noch was mitgeben.

      Löschen