Donnerstag, 15. Juni 2017

donnerstag, 20:30 uhr

es ist 20:30 uhr und ich habe den letzten anruf des tages beantwortet.
ich bin so erschöpft, dass der bildschirm vor meinen augen schwimmt.
alles dieselbe heterogene masse, pixel an pixel.
alles dieselbe nichtssagende scheiße.
der letzte kollege hat mir um19 uhr jovial grinsend einen schönen feierabend gewünscht.

alles fotzen.
ich würde euch noch nicht mal lecken, ihr fotzen.

pr-schlampen sind eigentlich dynamisch grinsende pferdeschwanz-frauen in blauen hosenanzügen.
ich bin die mit dem 5-€-shirt von pimkie und den fetten augenringen.
pr-schlampen glauben an das, was sie sind. sie tragen ihr mithilfe einer schlechten fälschung einer gucci-handtasche zurechgebasteltes understatement mit dem festen glauben an ihre glaubhaftigkeit vor sich her wie ein schild.

ich glaube nur an unsere unglaubwürdigkeit.
größer als unsere unglaubwürdigkeit sind nur die lügen, die wir erfolgreich verbreiten.
größer als diese lügen ist nur die dummheit, die diesen lügen glauben schenkt.
größer als die dummheit ist nur die bodenlose abscheu, die ich empfinde.

in der therapie sage ich meiner therapeutin, dass ich nicht an die therapie glaube.
weil es wie mit der pr ist. man arbeitet ein muster ab und verbreitet unglaubwürdige glaubwürdigkeit.
meine therapeutin ist verwirrt und ringt um fassung.
sonst bin ich kooperativ bis zum kotzen, heute dreht sich der wind.
ist aber vielleicht auch nur ein hilfloser furz.
weil mich das alles ankotzt.
weil man keinem menschen glauben kann.
weil es nur darum geht, wer den größeren scheißhaufen produziert.

der luxus-mann hat seine tochter, die seit über einem jahr schwimmen lernen soll.
sie hat ständig angst zu ertrinken, sagt er, sie lernt das nicht.
ich kann das verstehen, ich bin schon untergegangen.
obwohl ich schwimmen gelernt habe, sehe ich einfach keinen grund, an der glitzernden oberfläche herumzupaddeln.

nicht einen einzigen.


Kommentare:

  1. Verdammt. Das liest sich sehr desparat. Ich arbeite ja sozusagen auf der anderen Seite der Branche, da, wo Nachrichten entstehen oder richtiger: erzeugt werden und kann einigermaßen nachvollziehen, was Du schreibst. Aber Du kannst, Du darfst ja in diesem Meer nicht untergehen. Sorry für meinen spießigen und pragmatischen Vorschlag, aber ich kann aus meiner Haut nicht raus - kannst Du nicht was komplett anderes machen? Wenn Dich Dein Job so runterzieht? Was finden, das mehr ist als Miete bezahlen und Katzenfutter kaufen, was Du sinnvoll findest? Und als Sidekick schreiben, denn das kannst Du? Fragen über Fragen. Und gedrückte Daumen #hpv ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da hatte ich auch schon viel drüber nachgedacht. ich hab vor zwei jahren auch mal eine umschulung beim arschlochamt beantragt. aber die meinten, ich sei durch mein studium überqualifiziert und solle zusehen, wie ich klarkomme.
      heißt, ich müsste dann auf eigene kosten ein weiteres studium oder eine ausbildung beginnen. was schlecht geht, weil ich durch die jahrelange prekäre beschäftigung zu dumpinglöhnen nichts habe, wovon ich mal eben ein paar jahre lang überwintern könnte.

      ich mach den pr-scheiß jetzt noch ein paar jahre. ich hab eh keinen plan, was an arbeiten sinnvoll sein könnte. mein internist hat gestern ein ekg gemacht, das ergab, dass ich durch den jahrelangen stress und meine psychische erkrankung herzrhythmusstörungen und aussetzer habe. im kontext meines benzodiazepin-abusus muss ich mir wahrscheinlich um umschulungen und so langfristig eh keine gedanken mehr machen. irgendwann einschlafen und wegsein finde ich ok. nur krebs müsste jetzt bitte nicht auch noch sein.

      Löschen
  2. so, nun hab ich aus versehen nen kommentar geöscht, den ich gar nicht löschen wollte. liebe vinophilaa, ich bin janz einfach morphinchen bei geh-ämm-ix deutschland.

    AntwortenLöschen