Samstag, 13. August 2016

arschlöcher in weiß

seit vier wochen ziept es im rücken. das linke bein wurde erst kribbelig, dann taub und ist nun komplett instabil. weshalb ich dienstagmorgen beim aufstehen gewissermaßen aus dem bett gefallen bin, weil hüftabwärts alles wegknickte. infolgedessen war ich latent beunruhigt und wollte ich gern zu meinem orthopäden.

"hallo, mein bein ist gelähmt und ich hätte gern einen termin", sagte ich zu der arzthelferin am telefon.
"wir hätten da ende oktober was frei", schlug diese vor.
"danke", sagte ich sakastisch, "bis dahin sitze ich entweder im rollstuhl oder bin wieder gesund.
die arzthelferin spulte noch ein paar pseudobedauernde höflichkeitsfloskeln herunter, die nach "es könnte mir nicht egaler sein, wenn sie vollbehindert werden, und überhaupt sind sie ja selber schuld, sie nicht privatversicherte dumme kuh" klangen, dann legte sie auf.

da stand ich nun, ich behinderte dumme kuh und war so schlau wie zuvor.
ich klingelte noch ein paar orthopädische praxen durch, wobei ich sogar die anrief, vor denen auf jameda ausdrücklich gewarnt wurde, da es sich um geldgeile halsabschneider, psychopathische ignoranzbolzen und sonstige autistische dämelsäcke handelte. am ende hatte ich mir provisorisch einen aus eigener tasche zu bezahlenden privattermin ergattert, der immerhin schon am 30. august stattfinden sollte und nicht erst zwei monate später.

zuletzt hatte ich noch eine praxis auf der liste, die ich zunächst ausgeschlossen hatte, da die schwerpunkte dort chirurgie und tropenmedizin waren und es nur einen orthopäden dort gab. anderseits war die praxis in unmittelbarer nähe, nur fünf fahrradminuten entfernt, was meiner behinderung sehr entgegenkam. ich warf einen blick auf die homepage und fand dort unter "sprechstunde" den hinweis: "keine terminvereinbarung notwendig, offene sprechstunde". ich konnte es nicht glauben und war mir schon fast sicher, dass ich etwas falsch verstanden hatte oder schmerz- und schmerzmittelbedingt halluzinierte. doch egal, let´s have a try.

heute um zehn vor acht stand ich vor der praxistür. ab acht kann man in die sprechstunde kommen, und in erwartung einer immensen menschentraube war ich entsprechend zeitig gekommen, doch es herrschte gähnende leere. die tür war angelehnt. also klopfte ich höflich, und nachdem mich offenbar keine hörte, trat ich vorsichtig ein. am empfang saß eine junge dame und faltete briefe.

"was kann ich für sie tun", fragte sie freundlich.
ich schilderte mein anliegen, dass ich von der offenen sprechstunde gelesen hatte und gerne den orthopäden sehen würde.
die arzthelferin nickte, nahm anstandslos meine versichertenkarte entgegen und bat mich dann, im wartezimmer platz zu nehmen.

fünf minuten später wurde ich schon aufgerufen. ich war tätsächlich die erste patientin.
ein großer, bebrillter junger arzt nahm mich in empfang.
"wo brennts denn", fragte er locker und schaute mich aufmerksam an.
ich fasste kurz meine beschwerden zusammen - kribbeln, taubheit, instabilität - und fügte noch entschuldigend hinzu:
"ich habe drei bandscheibenvorfälle, ich renne sonst normalerweise nicht gleich zum arzt wegen sowas, weil ich sehr gut weiß, was mein körper braucht, aber in diesem fall bin ich etwas beunruhigt."
der doc nickte, grinste freundlich und antwortete:
"das beunruhigt mich auch, was sie da erzählen."

er bat mich, auf der liege platz zu nehmen und machte ein paar kraft- und beweglichkeitstests. dann fuhr er mit den händen an meinen beinen auf und ab und fragte mich nach den taubheitsgefühlen.
als er fertig war, fragte er:
"ist sonst noch was taub? am po vielleicht?"
"ein bisschen", antwortete ich, "und beim ficken gestern hab ich gemerkt, dass meine linke schamlippe auch taub ist."
der doc verkniff sich ein grinsen, was wiederum mich zum grinsen brachte, und wir mussten beide kurz lachen.

danach sollte ich mich hinstellen, weil er noch den grad meiner verspanntheit überprüfen wollte.
"was ist das denn", fragte er und nahm meine hand.
"was denn?"
"der ring."
"das ist eine zikade."
"so wie auf ihrer tasche da?"
"nein, das ist eine motte."
"sie mögen zikaden und motten?"
"ja. und libellen."
"die sind auch wunderschön."

dann fuhr er mit der untersuchung fort.
"sie haben eine schiefe hüfte", sagte er.
"ich weiß. ich habe ungleich lange beine und eine skoliose."
"richtig, das haben sie alles."

dann durfte ich mich wieder anziehen.
"wenn sie motten mögen, dann sind sie wahrscheinlich auch so ein nachtschattengewächs", fragte der doc weiter.
"absolut. ich bin gern nachts unterwegs."
"das dachte ich mir."

dann kamen wir zum unangenehmen teil.
"ich kann es nicht genau sagen", gab der doc zu, "es könnte sein, dass ihre probleme von ihren verspannungen herrühren, aber es könnte auch ein erneuter bandscheibenvorfall sein."
"das ist meine sorge."
"hatten sie schon mal ein mrt?"
"machen sie witze?!"
"ok, dumme frage. haben sie platzangst?"
"kein bisschen. ich komme gut klar im mrt, sie müssen mir kein valium geben."
"gut, dann schreibe ich ihnen eine überweisung. und parallel beginnen wir schon mal mit physiotherapie."

physiotherapie! dieser doc verschrieb freiwillig und ohne kastrationsandrohungen physiotherapie, während ich anderswo tausendfach mit nutzlosen novalgin-rezepten abgespeist worden war.
jetzt wurde ich neugierig.
"wie lange arbeiten sie schon hier?"
der doc rückte verlegen die brille auf der nase zurecht.
"ein jahr etwa."
"dann ist mir klar, warum ich sie nicht früher gefunden habe."
"mein vater hat hier vorher gearbeitet, er ist chirurg, und ich bin jetzt nach meiner facharztausbildung hier eingestiegen."
"das mit der offenen sprechstunde habe ich noch nie erlebt."
"das ist eine alte tradition, die stammt noch von meinem vater. aber seit hier orthopädie am schild steht, rennen uns die leute die türen ein. ich bin nicht sicher, ob wir das so halten können."
"verstehe ich, aber in so einer situation ist es wirklich gold wert. mein orthopäde hätte mich erst ende oktober empfangen."
"das ist ja wahnsinn! wie heißt der?"
ich nannte den namen.
"kenn ich noch nicht. aber das geht in so einem fall natürlich gar nicht."

ich bekam einen überweisungsschein und mein rezept, dann reichte mir der doc die hand.
"wir sehen uns dann nach dem mrt wieder. machen sies gut bin dahin. und wenn noch irgendwas ist, kommen sie vorbei."
ich schüttelte seine hand und fühlte mich zutiefst beruhigt. auch wenn es wieder ein bandscheibenvorfall sein könnte, bei diesem doc fühlte ich mich gut aufgehoben und als mensch wahrgenommen.

zuhause rief ich gleich in einer röntgenpraxis an, die sich in der nähe meines büros befindet, und vereinbarte einen termin für ein mrt.
"welcher bereich soll denn untersucht werden?" fragte die empfangsdame.
"lendenwirbelsäule."
"und wer ist ihr überweiser?"
ich sagte es ihr.
"den kennen wir schon! da sind sie in guten händen."
was mein gefühl noch mal von fachlicher seite bestätigte.

jetzt harre ich der dinge und hoffe auf baldige besserung meiner beschwerden, idealerweise ohne horrorbefund. bandscheibe wäre ja noch akzptable, bloß bitte keine tumore oder sowas.







Kommentare:

  1. Wie gut das Du ihn gefunden hast und in guten Händen zu sein scheinst. Jedenfalls, macht er alles notwendige.

    Solltest Du bei einer anderen Fachrichtung irgendwann akute Probleme haben, was ich Dir nicht wünsche, dann such Dir den Doc aus, der für Dich in Frage kommt und gehe direkt dorthin als Notfall. Steht der Patient in der Tür dürfen sie nicht ablehnen, außer sie sind eine reine Privatpraxis, lehnen sie die Behandlung ab, verlange es schriftlich ;) und schon sitzt Du beim Doc, denn der müsste dann mit Konsequenzen durch die Ärztekammer rechnen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. werde ich das nächste mal so machen! einfach hingehene.... allerdings weiß ich auch, was es bedeutet, mit bandscheibenvorfall sieben stunden im wartezimmer zu sitzen. ;)

      Löschen
  2. Zu schnell abgesendet:

    Gute Besserung, lass Dich vom Luxusmann verwöhnen und nicht auf die Idee kommen, dass aufgrund der tauben Lippe mal etwas neues ausprobiert werden könnte ;) Und es ist bestimmt "nur" ein eingeklemmter Nerv.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach doch. nachdem ich ihm gesagt habe, erstmal nur rückenschonende stellungen, hat er das kamasutra ausgepackt und meinte, ich solle mal stellungen raussuchen, die ich so machen kann. ;)

      Löschen
  3. Ey,hör mal auf ! Natürlich ist das kein Tumor ! Ich hatte in den letzten vier Jahren Arthrose in der Schulter (Op),Meniskusschaden (Op),Bandscheibenvorfall und aktuell der sog.Mondknochen im Handgelenk ist im Arsch (vor zwei Monaten Op).Und bin seit über 10 Jahren im Methaprogramm. Ich könnte jetzt ne komplette Story über beschissene Ärzte und arroganten Arzthelferbitches schreiben. Zum Kotzen. N Kumpel von mir war privatvers.und ist vor zwei Jahren ziemlich übel an Lungenkrebs verreckt-und glaub mir , außer daß er im.Krankenhaus n eigenes Zimmer hatte, haben die mit seiner Krankheit n Geschäft gemacht. Ob Chemo oder Medikamente für umgerechnet 100000 Schleifen,die ihm sein letztes bißchen Lebensqualität auch noch genommen haben. Es geht nur ums Geldverdienen,egal ob Pharmaindustrie,Krankenkassen oder Ärzte. Zum Glück gibt's noch Ausnahmen.
    Hast du echt den Spruch mit der tauben Schamlippen gelassen? Du bist echt kraß !
    Hast du echt den Spruch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das letzte mal bei meinen knieschmerzen dachte ich auch, ach meniskus... und dann war dann der tumor. :( ich muss immer mit dem schlimmsten rechnen.

      Löschen
    2. Das wußte ich nicht, entschuldige !

      Löschen
    3. dafür musst du dich nicht entschuldigen. :)
      einfache strategie zur vermeidung böser überraschungen: gehe immer vom schlimmsten aus und freu dich dann, wenn es nicht eintritt. falls es doch eintritt, bist du schon mal gewappnet. ;)

      Löschen
  4. Wünsche Dir Gute Besserung, auch wenn so Wünsche keine Funktion haben.

    AntwortenLöschen