Dienstag, 27. Februar 2018

emotionsjunkie

stell dir vor, du wärst satt und warm, mit einem dach über dem kopf und ohne sorgen.

du würdest sterben.

du würdest verhungern ohne emotionen, deswegen rennst du ihnen hinterher. den menschen. den news. sogar den dingen.

sich bewegen, um sich bewegen zu lassen.
was für eine wahnsinnsanstrengung für ein paar mehr botenstoffe im hirn.
was du tust, beweist aber, es muss sich irgendwie lohnen.

emotionen sind teuer. aber niemals zu teuer.
du bezahlst dafür. du arbeitest dafür. du zahlst in eine verfickte rentenversicherung ein.

sogar deine klage über all das ist gegenstand der suche, der sucht nach emotionen. denn selbst wenn du nichts als deine erschöpfung und deinen ekel spürst, du spürst dich und das macht dich lebendig.

der stoff, aus dem die emotionen, ist immer mehr oder minder guter qualität. und derselbe stoff kann unterschiedliche emotionen auslösen.

set und setting eben.
nichts ist so genau vorhersehbar.

wie aufregend.
wie emotional.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen