Samstag, 28. Oktober 2017

der absolute wahnsinn

seit gestern abend habe ich angst. denn nun steht fest: entweder ich bin dement oder der luxus-mann spinnt.

der abend startete ganz harmonisch, sex, wein, gute gespräche, nachher ein drink in der bar mit dem plan, noch weiterzuziehen auf eine party.
nach dem zweiten white russian jedoch kommt der luxus-mann auf mittwochnacht zu sprechen.

die vorgeschichte:
mittwochabend war ich mit einem kumpel unterwegs, den der luxus-mann auch kennt und akzeptiert. wie ich das gerne so mache, schicke ich ab und an eine nachricht und dokumentiere essen und getränke. gegen halb zehn erreicht mich ein video vom luxus-mann, doch als ich es ansehen will, habe ich nur noch vier prozent akku. da mein handy eine absolut nervige akkuschwäche hat, weiß ich: in zehn minuten ist ende gelände. ein video ansehen ist nicht mehr drin. zuhause gegen halb elf ist das handy dann vollends abgekackt, ich verbinde es also mit dem netzstecker und lege mich schlafen. das video ist noch ungesehen.

mitten in der nacht werde ich wach, weil mir schlecht ist und ich auf klo muss. mein handy hat wieder saft und ich beschließe, das video zu gucken. es ist lustig und ich schicke ein smilie zurück. für den luxus-mann ist damit sonnenklar: ich habe bis eben mit irgendjemanden rumgefickt und bin soeben nachhause gekommen. mache ich ja immer so, wenn ich am nächsten tag um sieben aufstehen muss. dass mein akku leer war, glaubt er mir nicht, auch wenn er schon so oft erlebt hat, wie ich plötzlich ohne strom war. diese erklärung findet er "unlogisch". viel logischer ist, dass ich mir eine mittwochnacht um die ohren schlage, um mich von mr. x durchficken zu lassen.

dieses thema holt er in der bar auf den tisch.
"du kannst gern meinen kumpel anrufen, der wird dir bestätigen, dass ich um halb zehn in meine richtung losgezogen bin", sage ich.
"darum gehts ja nicht. du sollst dein handy anhaben, wenn du nachts unterwegs bist."
"das kann ich dir nicht garantieren. meistens wird das so sein, aber du kennst ja meinen akku!"
"ich hab dir extra eine powerbank geschenkt!"
"die hab ich aber nicht immer dabei."
"dann denkst du halt mal dran."
"selbst wenn. kann ja auch sein, dass die mal leer ist, die ist ja nur mini."
"dann denkst du bitte dran, sie aufgeladen in der tasche zu haben!"
"dafür geb ich keine garantie. ich hab so viel im kopf, gerade jetzt! das kann immer mal passieren, dass ich das vergesse. außerdem ist das ding unpraktisch und schwer."
"ich bitte dich doch nur, mich nicht immer so misstrauisch zu machen."

ich habe das gefühl, als wenn mir eine unsichtbare hand die kehle zudrückt. im kopf breitet sich das altbekannte stress-chaos aus und kein gedanke ist mehr greifbar. zunächst grenzenlose wut: was erlaubt der sich! dann verachtung: der soll mal lieber beweisen, dass er seinen kontrollzwang noch unter kontrolle hat! und angst, panische angst: wie kann ich seine einbildungen entkräften? überhaupt, was sagt das über uns aus? ist das seinerseits liebe oder nur eine neurose?

dann wird es richtig schlimm.
"das ist doch wohl nachvollziehbar, dass ich das merkwürdig finde. ebenso wie wenn du nachts immer aus dem schlafzimmer schleichst, um mit deinen fickern zu chatten!"
"ich mache WAS?"
"du schleichst dich raus, um zu chatten. ich bin doch nicht blöd, ständig leuchtet und vibriert dein handy!"
ich sehe den mann entgeistert an:
"mein handy liegt doch nicht mal im schlafzimmer, sondern im flur auf ladestation! und warum sollen mir leute mitten in der nacht schreiben? meine freunde schlafen da doch auch!"
"in letzter zeit machst du das nicht mehr so oft. aber früher ständig!"
"ich gucke nachts nie aufs handy, außer um die uhrzeit zu checken, wenn ich nicht pennen kann."
"nee. du nimmst es erst mit unter die bettdecke, und wenn du denkst, ich merke das, dann gehst du irgendwann."
"ich gehe, weil du schnarchst!"
"ich schnarche nicht. außerdem habe ich dich gesehen. wenn ich aufs klo gehe, sitzt du im kinderzimmer und chattest!"

ich weiß überhaupt nicht mehr, was ich sagen soll. ich vermeide es tunlichst, nachts überhaupt aufs handy zu schauen, da dessen blaues licht den schlaf verhindert, wie wissenschaftlich erwiesen ist. mein schlaf ist mir heilig. davon abgesehen habe ich kaum freunde. nachrichten erhalte ich vielleicht mal von meiner katzensitterin oder meinem chef. beide schlafen nachts. darüber hinaus habe ich nachts auch nicht das leiseste verlangen, facebook zu checken oder sonstige harmlosigkeiten auf dem handy zu tun. falls ich nicht schlafen kann, lese ich - wenn überhaupt.

"du willst jetzt aber nicht so tun, als erinnertest du dich nicht!" spottet der luxus-mann. "das würde mich jetzt noch misstrauischer machen! obwohl es ja zu deiner art passt, zu lügen und alles immer abzustreiten."
"warum denkst du denn, dass ich lüge? selbst wenn ich am handy war, ich könnte das doch locker zugeben. schließlich gibt es tausend harmlose sachen, die man theoretisch damit machen kann. spiele spielen oder fotos angucken oder twittern."
"du hast auch damals wegen dem objekt gelogen!"
"ich hatte es ZUFÄLLIG auf party getroffen und wir haben maximal zwei sätze gewechselt! ich dachte nicht, dass das wichtig ist!"
"ich habe dir gesagt, ich will alles über das objekt wissen! du musst mir sagen, wenn du dich mit ihm triffst!"
"ich habe mich nicht getroffen, wir sind uns unverabredeterweise begegnet! wir haben uns nicht mal unterhalten! das ist doch nicht von relevanz!"
"ich habe dir gesagt, ich will das alles wissen, und wenn du das verschweigst, lügst du."

ich gehe aus der bar, nachdem die gäste anfangen, mich komisch anzusehen, weil ich inzwischen vollkommn in tränen aufgelöst bin. der luxus-mann kommt mir nach.
"wieso heulst du jetzt?"
"das ist doch furchtbar! was sagt das denn über unsere liebe aus? da können wir uns ja gleich trennen. jedenfalls merkst du nicht, wie ich dich liebe und auf wie viel ich für dich verzichte! ich mache sogar dinge für dich, die ich total hasse!"
"ich sag ja nur, ich mach mir halt gedanken, wenn du dich unlogisch verhälst. und die gedanken schaden unserer beziehung."
"es ist doch total egal, wie ich mich verhalte, du spinnst dir irgendwas zusammen und das ist dann deine wahrheit."
"das kommt aber nur, weil du so bist."
"wie bin ich denn?"
der luxus-mann zuckt die schultern.
"naja, deine vergangenheit...."
"jaja, ich weiß, frauen, die gern ficken und das nicht nur mit händchenhalten, blümchenpupsen und in der missionarsstellung, sind schlampen, aber ihr männer seid die helden, wenn ihr euch nehmt, was ihr wollt!"
"so ähnlich." der luxus-mann grinst entschuldigend, dann legt er die arme um mich:
"jetzt dramatisiere nicht wieder alles so, ich will ja nur, dass du auf dein verhalten achtest."

ich bekomme kein wort mehr raus. die tränen strömen über meine wangen, ich bin gedemütigt, falsch bezichtigt und ganz offenbar einem irren ausgeliefert.
"und jetzt gehen wir auf die party", bestimmt der luxus-mann.
ich schüttle energisch den kopf.
"was denn?"
"kein bock. ich will sofort nachhause."
"ach komm."
"ich bin nicht in der verfassung!"
"aber du warst doch auch interessiert?"
"war! jetzt bin ich völlig fertig, ich geh da nicht hin!"
"nur mal kurz reinschauen. ein bier."
"dann mach doch! vielleicht findest du da gleich was anderes zum ficken."
der luxus-mann hat inzwischen seine ruhe wiedererlangt und sagt ganz entspannt und besonnen:
"aber ich liebe dich doch."
ich schnaube verachtungvoll:
"das kauf ich dir nicht ab!"

am ende gehen wir schweigend nebeneinander nachhause.
dort packe ich mein bettzeug und gehe ins kinderzimmer. neben dem luxus-mann einzuschlafen käme mir unpassend vor.

am nächsten morgen ist er wie immer, nur in zärtlich. kitzelt mich wach, macht kaffee und geht dann mit mir in mein lieblingscafé frühstücken, obwohl er frühstücken gehen hasst. der abend wird nicht erwähnt, so, als hätte er nie stattgefunden. ich versuche, noch mal davon anzufangen und sage, wie geschockt ich wegen seiner verdächtigungen sei.
"ja", lacht der mann. "da wäre ich auch geschockt, wenn ich mich nicht mehr daran erinnern könnte, dass ich nächtelang gechattet habe."
es hat keinen zweck, erkenne ich. der luxus-mann ist in seinem wahn resistent gegen jegliche tatsachen.

und ich weiß im grunde, dass wieder eine beziehung gescheitert ist.

Kommentare:

  1. Wenn es nicht so traurig wäre ... :-|

    AntwortenLöschen
  2. Das tut mir so leid für Dich Hatte echt gehofft, er wäre anders aber er ist ein manipulierender, kontrollierenden, mysogonistischer Arsch.
    Ich wünsche Dir die Kraft tatsächlich gehen zu können.

    AntwortenLöschen
  3. Ohne lange Einlassungen und Ratschläge, die ich mir als hoffnungsloser Beziehungsspast ohnehin lieber verkneife, aber nach langen Jahren, in denen ich diesen Blog nun schon verfolge: nicht grämen! Sie haben ohnehin Besseres verdient.
    Klar, diese Erkenntnis hilft einem im Bett oder beim Abendspaziergang im Mondschein nicht weiter...aber wer weiß, wohin Ihr Schwung Sie noch trägt, wenn der Luxusbremsklotz erstmal woanders bremst? (Diese Luxuskeramikbremsen halten nämlich ewig, die lassen in ihrer Wirkung nicht nach und nutzen sich mit dem Alter auch nicht ab)

    AntwortenLöschen
  4. Das. Ist. Entsetzlich.
    "Du musst dich immer melden, wenn du alleine weg gehst." "Du musst immer eine Powerbank mit dir rumführen." "Wenn du ein zufälliges Treffen verschweigst, lügst du." "obwohl es ja zu deiner art passt, zu lügen und alles immer abzustreiten." "Und jetzt gehen wir zu der Party" ... Ich lese darin nichts anderes, als ein dominantes, rechthaberisches, neurotisches Arschloch. Ich bin entsetzt nur von Mitlesen.
    Auch wenn es mir ab-grund-tief zuwider wäre, ich würde so einem Kerl wenn irgend vertretbar (und es würde mich eine fette Überwindung kosten, die einigen inneren Schaden anrichten würde) meinen Chatverlauf der letzten Wochen bzw über den fraglichen Zeitraum zeigen. Wenn der dann noch sagen würde, dass du da bestimmt alles verdächtige gelöscht hast, wäre es das.
    Es tut mir leid das so zu lesen.
    Gruselig. Wirklich gruselig.

    AntwortenLöschen
  5. Oh nein, das ist ja erschütternd. Ich hoffe für euch, dass ihr das wieder auf die Reihe bekommt, besonders dein Mann. Im Grunde seines Herzens weiß er bestimmt: so eine wie dich bekommt er nicht wieder. Ihr habt beide zuviel erlebt.

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin ehrlich gesagt schon zusammengezuckt, als ich hier kürzlich folgendes über das Kochen las: "...wobei der luxus-mann des öfteren hereinkommt und überwacht, damit ich nicht zu viel wasser und strom verbrauche und abfälle luxusgemäß trenne."

    Und das hier liest sich nicht besser. :(

    AntwortenLöschen
  7. ich war eigentlich der meinung, diese eifersuchtsscheiße hätte sich erledigt. weil absolut nichts mehr war in den letzten monaten. jetzt stellt sich im endeffekt raus, dass es gar nicht so ist. das heißt auch, dass ich gar nicht weiß, wer er ist und wie er tickt.

    ich muss jetzt erstmal klarwerden.

    AntwortenLöschen
  8. Schon einmal überlegt, dass das keine Eifersuchtsscheiße ist, sondern ein ernstes Problem!?
    Paranoide Schizophrenie ... wird durch Alkoholkonsum noch verstärkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ähm, nein. er weist sonst kein einiges symptom davon auf. abgesehen davon ist er eigentlich schon zu alt für ein frühstadium. die meisten haben ja schon als jugendliche entsprechende probleme.

      Löschen
    2. also wenn dann ist das eher neurotisch.

      Löschen
  9. Oh. wow. das ist ... also eigentlich finde ich gar keine Worte dafuer, was das ist.
    Aber das geht auf jeden Fall gar nicht.
    Liest sich wie eine Szene aus nem Thriller.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kam mir auch vor wie in so einem film, der dann darauf hinausläuft, dass der typ irgendwann zuschlägt...
      zwischenzeitlich hat sich alles wieder etwas entspannt, zum glück.

      Löschen
    2. Zum Glueck.
      Trotzdem ist das etwas, was ich nie wieder haben woellte und Ihnen so gar nicht wuensche: Das Gefuehl, sich fuer etwas rechtfertigen zu muessen, was nur im Kopf des anderen stattfindet (und man fuehlt sich in die Ecke gedraengt und rechtfertigt sich. Obwohl es verdammt nochmal gar nicht angebracht ist).

      Löschen
    3. das macht mich auch echt fuchsig. ich hatte das ja schon mal in einer exbeziehung. da wurde mir immer wieder unterstellt, ich hätte jemanden angelächelt o.ä. mit der zeit hat sich dann die eifersucht in gleichgültigkeit verwandelt. ich hab so gelitten, das möchte ich echt nicht mehr erleben. aber wie gesagt - es sieht jetzt nicht danach aus. im moment ist alles recht innig. ich wurde sogar aufgefordert, mein handy wieder ruhig mit ins schlafzimmer zu nehmen. ;)

      Löschen
  10. Hm. Ich hatte bei Deinen früheren Erzählungen von ihm, schon immer das Gefühl, dass er ein wenig sehr schrullig ist, dachte mir oft, also ICH könnte das nicht aushalten, andererseits auch vermutet, dass Du genau so einen Extremcharakter vielleicht auch suchst... Das hier klingt jetzt ein wenig so, als wäre das, von ihm völlig unbeabsichtigt, ziemlich eskaliert und als hätte er plötzlich bemerkt, dass er sich um Kopf und Kragen redet und versucht, durch halbgare Witzeleien den Kopf wieder aus der Schlinge zu ziehen. Er wird mit Sicherheit - aus seiner Sicht - gute Gründe für sein kontrollierendes, vielleicht auch von Verlustängsten geprägtes, Verhalten haben und sofern er nicht doof ist, auch ziemlich genau wissen, dass Dich das eher von ihm weg treibt als näher bringt. Wirklich zurücknhehmen kann man einmal Gesagtes aber halt nicht mehr und dann macht man's oft lieber noch schlimmer.
    Der Knackpunkt ist vielleicht aber auch noch ein zweiter, zu finden hier: "...jedenfalls merkst du nicht, wie ich dich liebe und auf wie viel ich für dich verzichte! ich mache sogar dinge für dich, die ich total hasse!"
    Ich bin mit Sicherheit alles andere als ein Beziehungsexperte, aber in diesen kurzen Sätzen ist ziemlich genau alles beschrieben, weshalb viele meiner Beziehungen immer gescheitert sind. Das Gefühl zu haben, dass Liebe nicht wahrgenommen wird und andererseits auch länger damit zu leben, um jemanden halten zu können, auf vieles verzichten zu müssen und Dinge tun zu müssen, die man nicht tun will - das baut inneren Widerstand auf, vor allem, wenn das Gefühl dazukommt, dass das gar nicht honoriert wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. damit hast du sicherlich vollkommen recht. der luxus-mann hat verlustängste, weil er zweimal - und zwar in den ersten beiden beziehungen - sehr, sehr verliebt war und dann betrogen und schließlich verlassen wurde. außerdem ist er in der tat ziemlich neurotisch, was er von seinen eltern indoktriniert bekam.
      bei mir ist es so, dass ich außer dem luxus-mann ja kaum jemanden in dieser stadt habe und sowieso eigentlich niemandem vertrauen mag. ich habe fast acht jahre totaler einsamkeit, emotionalen missbrauchs und falscher freundschaften hinter mir, die mich sicherlich auch noch misstrauischer und seltsamer gemacht hat. es hängt für mich also ziemlich viel an dieser beziehung. gleichzeitig bin ich durch meinen eifersüchtigen ex in sachen eifersucht schon vorbelastet.

      ergo sind wir beide a) recht seltsame persönlichkeiten und b) absolut empfindlich/vorbelastet, was eifersucht betrifft.

      Löschen
  11. "ich bitte dich doch nur, mich nicht immer so misstrauisch zu machen" - Nein! Herr Lux ist schon ein großer Junge. Er ist für sein Misstrauen selbst verantwortlich! Er kann die Verantwortung für seine Gefühle nicht an Frau Morphine delegieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so ist es. es ist aber tyisch eifersucht, dass der eifersüchtige genau das macht.

      Löschen